Preisverleihung “Münchner Lichtblicke” 2018 an Walter Kuhn

Verleihung Lichtblicke-Urkunde 2018 für Dr. Walter Kuhn von KolibriAm 9. April 2019 wurde Walter Kuhn im Saal des Alten Rathauses mit dem Preis “Münchner Lichtblicke” ausgezeichnet.  Wohlverdient, denn die große Aktion “Never again, Mohnblumen gegen Krieg und für den Frieden” auf dem Königsplatz lockte Tausende von Besuchern an und fand Beachtung in vielen Ländern der Erde.

Bei der Preisverleihung gab es viel anerkennenden Applaus und nicht enden wollenden Jubel.
Die Laudatorin war Dr. Clara Wilpert von der Lichterkette e.V.

Schon vor Jahrzehnten, auf dem Weg zur TU, wo er 35 Jahre lehrte,  grauste es Walter Kuhn beim Anblick des granitgepflasterten Königsplatzes, auf dem im Geiste noch die Stiefel von Hitlers Schergen zu hören waren. Und so überrascht es auch nicht, dass er und andere  Demonstranten fassungslos und empört über die Bundeswehr waren, die gerade dort ihre Soldaten vereidigt hatte. Von ihr hätte jeder mehr Sensibiliät erwartet.

Auch wenn Ende der 1980er Jahre ein Rückbau des NS-Aufmarschplatzes  in seine Ursprungsform erfolgte, ließ  Walter Kuhn die Vorstellung nicht los, die Geschichte des Königsplatzes mit einem Friedenssymbol  zu versöhnen. Der erste Versuch, die Stadt dafür zu gewinnen, war 2015 das Projekt “Urbane Transhumanz“. Aber statt auf dem Königsplatz waren die hölzernen Schafe, die auch ein Symbol für die wandernden Geflüchteten darstellen sollten, schließlich auf dem Olympiaberg zu bestaunen. Viele Münchner werden sich daran noch gerne erinnern.

Schon bald nach diesem Projekt rankten sich neue Ideen um die temporäre Gestaltung des Platzes zwischen Glyptothek und Antikensammlung in Walter Kuhns Kopf. Der Gedenktag an den Waffenstillstand des ersten Weltkriegs in Compiègne am 11.11.1918 verfestigte schließlich den Entschluss, ein Mohnblumenfeld in Ermahnung sämtlicher Kriege auf dem Königsplatz zu installieren. Die Eröffnung dafür fand am 11.11.2018 statt.

Über drei Wochen strömten Besucher auf das Gelände; staunten, diskutierten, überdachten, was Kriege in vergangenen Zeiten anrichteten und sahen deutlicher als zuvor, was Menschen heute durch Krieg und Terror erleiden und sie zu Flucht veranlasst.

Licherterkette E.V. LogoDie Jury der Lichterkette dazu:
Der Königsplatz – ein einziges Meer von mehreren Tausend roten, leuchtenden Mohnblumen aus Kunstseide. So haben die Münchnerinnen und Münchner Walter Kuhns Projekt, das vom 11. November bis 2. Dezember 2018 zu sehen war, in positiver Erinnerung.

Die vollständige Begründung der Jury für den Förderpreis an Walter Kuhn

Kolibri dankt Walter Kuhn auch an dieser Stelle noch einmal für sein großartiges Engagement. Mit dem Mohnblumenprojekt hat er große Überzeugungsarbeit für den Frieden geleistet und die Besucher zu einer überwältigenden Spendenbereitschaft bewegt.

Ehrenamtliche Kolibri-Helferin
Ehrenamtliche Kolibri-Helferin

Alle ehrenamtlichen Kolibri-Mitarbeiter sind glücklich und stolz, ein wenig zum Gelingen des Projekts beigetragen haben zu können.

Aber Walter Kuhn allein gebühren Lob und Anerkennung für den Mut, das Durchhaltevermögen und die andauernde Geduld bei der Realisierung dieses einmaligen Projekts.

Foto Walter Kuhn:  Klaus Klassen
Text, Foto Helferin: Eleonore Peters, Kolibri