Veranstaltungen

Kolibri organisiert Benefiz-Veranstaltungen zugunsten von Geflüchteten und Migranten.
Kolibri-Veranstaltungen sind deshalb mit * gekennzeichnet. Darüber hinaus finden Sie hier Hinweise auf thematisch einschlägige Veranstaltungen anderer Organisationen, wie aktuelle Filme, Ausstellungen, Konzerte usw.

Feb
19
Di
2019
Internationaler Tag der Muttersprache 2019 @ Münchner Stadtbibliothek
Feb 19 um 18:00 – 21:00

MORGEN e.V. veranstaltet wieder gemeinsam mit der Münchner Stadtbibliothek und der Internationalen Forschungsstelle Mehrsprachigkeit (IFM) der LMU den Internationalen Tag der Muttersprache.

Anlässlich dieses Tages bieten MORGEN, Stadtbibliothek und IFM erneut ein vielfältiges Programm:

Ausstellung: Muttersprachliche Angebote von Münchner Migrantenorganisationen und fremdsprachigen Medien der Münchner.

Abendveranstaltung mit Sprachcafé International und anschließendem Vortrag „Mehrsprachigkeit, Mehrkulturalität und Mehrfachidentitäten“ von Mohcine Ait Ramdan, M.A. und Dr. Anne-Katharina Harr, wissenschaftliche Mitarbeiter*innen des Instituts für Deutsch als Fremdsprache und der IFM/ LMU.
Veranstalter: MORGEN e.V., Münchner Stadtbibliothek, Internationale Forschungsstelle Mehrsprachigkeit der LMU

Feb
25
Mo
2019
Wie weiter mit der europäischen Asylpolitik? @ Buchhandlung LOST WEEKEND
Feb 25 um 19:00

Weltweit fliehen Menschen – über 68,5 Millionen verließen zuletzt ihre Heimat. Die meisten von ihnen flohen vor Krieg, Verfolgung und Elend. Vor Europas Grenzen sterben jedes Jahr Tausende Menschen, und die EU antwortet mit kritisierten Abkommen mit Autokraten und mit dem Versuch, ihre Grenzen hermetisch abzuriegeln. Doch kann es so weiter gehen? Was sind die Alternativen zur aktuellen EU-Asylpolitik? Ist das Dublin-System (noch) zu gebrauchen? Wie können alle Mitgliedstaaten an einem Strang ziehen?

Prof. Dr. Petra Bendel
Professorin für Politische Wissenschaft und Akademische Direktorin des Zentralinstituts für Regionenforschung an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Titus Molkenbur
Koordinator von „Jugend rettet e.V.“, war auf dem Rettungsschiff Iuventa

Ev. Stadtakademie in Kooperation mit BayernForum der Friedrich-Ebert-Stiftung und Project für Democratic Union (PDU)

Weitere Informationen:
https://www.evstadtakademie.de/veranstaltung/wie-weiter-mit-der-europaeischen-asylpolitik/

Feb
28
Do
2019
Come together – grow together! @ IG-Feuerwache
Feb 28 um 18:30 – 21:30

Come together - grow together! - DiskussionsveranstaltungDiskussion und Austausch mit:

  • Mo Asumang (Filmemacherin und Botschafterin für die Antidiskriminierungsstelle des Bundes)
  • Idil Baydar (Schauspielerin, Kabarettistin und Sozialarbeiterin)
  • Levent Askar (Sozialarbeiter Projektleitung MIKADO Jugend und Bildung)

Moderation: Naim Balikavlayan (Pädagogisches Institut München und MIKADO)

Drei Akteur*innen unterschiedlichster beruflicher und persönlicher Backgrounds kommen miteinander ins Gespräch und in Austausch darüber, in welcher Form sie Rassismus in ihrem Leben erlebt haben und wie das Thema der Plurale-Identitäten ihr Leben geprägt hat.  Daraus sind auch drei verschiedene Formen der (künstlerischen) Bewältigung und Professionalität entstanden, die vor allem für Selbstbehauptung stehen.

Ein Abend für gemeinsame Diskussion und zur Inspiration und Stärkung, der zeigt, dass es eine Kombination aus Mut, Widerstand und Unterstützung benötigt, um selbst Stärke zeigen zu können.

Eine Veranstaltung des Fachbereichs Politische Bildung des Pädagogischen Instituts im Referat für Bildung und Sport der Landeshauptstadt München und MIKADO-Jugendkultur und Bildung/IG-Feuerwache (Projekte der InitiativGruppe e.V.)

Veranstalter: IG Initiativgruppe mit freundlicher Unterstützung von MORGEN e.V. Netzwerk Münchner Migrantenorganisationen und dem Kulturreferat der Landeshauptstadt München.

Deutsch-afrikanische Beziehungen im Umbruch @ Museum Fünf Kontinente
Feb 28 um 19:00

Deutsch-Afrikanische KonferenzDieser Dialog verbindet die Analyse der aktuellen deutsch-afrikanischen Beziehungen – wie Migrationsursachen, Chancen der Politik der Bekämpfung von Fluchtursachen, Marshallplan mit Afrika, und was daraus wurde – mit Aspekten der politischen Rahmenbedingungen in Afrika und der entwicklungshinderlichen Politik vieler afrikanischer Regierungen. Dabei sollen auch die positiven Beispiele als Kontrastfolie nicht außer Acht gelassen werden. Zu ihnen gehören Botswana, die Reform in Äthiopien, Fortschritte in Ghana, Senegal, Elfenbeinküste und – umstritten – Ruanda.

Prof. Dr. Rainer Tetzlaff
bis 2016 Professor für Politische Wissenschaft am Institut für Politische Wissenschaft der Universität Hamburg, Autor von Afrika – Eine Einführung in Geschichte, Politik und Gesellschaft, 2018

Volker Seitz
von 1965 bis 2008 in verschiedenen Funktionen für das deutsche Auswärtige Amt tätig, zuletzt als Botschafter in Kamerun, der Zentralafrikanischen Republik und Äquatorialguinea mit Sitz in Jaunde. Er gehört zum Initiativ-Kreis des Bonner Aufrufs zur Reform der Entwicklungshilfe und ist Autor von Afrika wird armregiert – oder: Wie man Afrika wirklich helfen kann, 2018

Ev. Stadtakademie in Kooperation mit  Museum Fünf Kontinente und Petra-Kelly-Stiftung

Weitere Informationen:
https://www.evstadtakademie.de/veranstaltung/deutsch-afrikanische-beziehungen-im-umbruch/

Mrz
4
Mo
2019
Singbar – zusammen singen @ Internationales Beratungszentrum
Mrz 4 um 18:00 – 19:30

Immer am ersten Montag im Monat

Logo SingbarWir sind kein Chor. Aber wir singen zusammen. Mit Liedern aus verschiedenen Regionen und Ländern tauchen wir in ganz unterschiedliche Musikwelten ein. Ob Popsong oder Kanon, Jodler oder Chanson –  jedes Mal gibt es eine neue Auswahl an internationalen Liedern.
Noten- oder besonere Sprachkenntnisse sind nicht erforderlich.

Leitung: Lisa Seebauer (Atem-, Sprech- und Stimmlehrerin)

Eintritt: Das was ihr geben könnt (0 – 8 Euro)

Logo FAD Freundschaft zwischen Deutschen und Ausländern e.V.Veranstalter:
Die Nachbarschaftshilfe – deutsche und ausländische Familien
Freundschaft zwischen Deutschen und Ausländern e.V.

Der  nachfolgende Termin:  1.4.2019

Mrz
13
Mi
2019
* Benefizvortrag » Der Feind steht links « von RA Werner Dietrich @ Seidlvilla
Mrz 13 um 19:30
Steuerung und Manipulation politischer Ereignisse und Prozesse durch BND und Verfassungsschutz in der alten Bundesrepublik von 1957 – 1982

Der Feind steht links, Vortrag von RA Werner Dietrich Zur Sache: Der Vortrag beschäftigt sich mit einem wenig bekannten Aspekt der politischen Geschichte der frühen Bundesrepublik.
Es geht um den – oft illegalen – Einfluss von Geheim- und Sicherheitsdiensten der BRD auf politische Entscheidungen und  Sachverhalte, teils im Auftrag bestimmter politischer Akteure, teils mit eigener Agenda führender Geheimdienstkreise und des ihnen zur Verfügung stehenden Apparats. Der zeitliche Rahmen umfasst die Gründung des BND unter Gehlen (1957) bis 1982, dem Jahr des Machtwechsels (1.10.82) von SPD/FDP unter Helmut Schmidt zur Regierung Kohl/Genscher.
Ab diesem Zeitpunkt war aus der Sicht bestimmter Akteure im Sicherheitsbereich ein wichtiges Etappenziel erreicht. Wie weit der  Einfluss ging und mit welchen Mitteln BND und Verfassungsschutz versuchten, ihre Ziele und Vorstellungen zu erreichen – zum Teil mit Unterstützung führender Politiker und in Opposition zur offiziellen Politik der SPD-Regierung, ihres Dienstherrn – soll   Gegenstand des Vortrags sein.
Der Referent diskutiert auch die Frage, ob und in welcher Form man „ Die Dienste“ sinnvoll kontrollieren und reformieren kann.

Zur Person:
Rechtsanwalt Werner Dietrich
beschäftigt sich seit über 35 Jahren mit der Arbeit der Polizei- und Sicherheitsdienste im  Rahmen   von politisch-gesellschaftlichen Konflikten (u. a. Oktoberfestattentat 26.9.1980).
Nach seinem Studium in Geschichte, Politischer Wissenschaft, Philosophie und Jura in Hamburg, Bonn und München und Referendariat in Bayern arbeitet er seit 1975 als selbstständiger Anwalt in verschiedenen Sozietäten. Tätigkeitsschwerpunkte Strafrecht, Verwaltungs- und Verfassungsrecht, Migrationsrecht. Mitglied der Initiative  bayerischer Strafverteidiger, des Republikanischen Anwaltsvereins, der Humanistischen Union, Bündnis90/Die Grünen seit 1982, Gründungsvorsitzender (1999-2012) der Interkulturellen Stiftung Kolibri.

Eine Veranstaltung der Interkulturellen Stiftung Kolibri

Seidlvilla, Nikolaiplatz 1b, U3/U6 Giselastraße

Mrz
20
Mi
2019
Der Syrien Krieg – Wege aus einem Weltkonflikt @ Evangelische Stadtakademie München
Mrz 20 um 19:00

Syrien-Krieg, zerstörte StadtSeit Jahren sucht die Welt Begriffe, um das syrische Drama zu beschreiben, das sich von der friedlichen Revolution zum bewaffneten Aufstand, Bürgerkrieg, Stellvertreterkrieg und Weltkonflikt entwickelt hat. Wie konnte es soweit kommen? Was sind die Hintergründe dieses Konflikts? Präsident Bashar al-Assad kann trotz Hunderttausender Toter und 13 Millionen Vertriebener weiter herrschen. Ausländische Akteure verfolgen in Syrien eigene Ziele. Alle haben sich mit Assads Verbleib an der Macht abgefunden. Was bedeutet das für die Syrer? Wie kann aus dieser Situation ein echter Frieden erwachsen? Und welchen Beitrag könnte Europa leisten?

Vortrag mit der Autorin Kristin Helberg
Politologin und Journalistin, von 2001 bis 2008 berichtete sie für ARD, ORF und SRF von Syrien aus über die arabische Welt. Heute arbeitet sie als freie Journalistin und Nahostexpertin in Berlin, Autorin von Der Syrien Krieg. Lösung eines Weltkonflikts, 2018

Kooperationspartner: Deutsch-Syrischer-Verein e.V. und BayernForum der Friedrich-Ebert-Stiftung