Messe für den Frieden von Karl Jenkins

Messe für den Frieden von Karl Jenkins für Kolibri

Viele werden sich noch an die große Mohnblumenaktion auf dem Königsplatz mit dem Titel “Never again – niemals wieder” erinnern, die Tausende von Menschen anzog. Im Rahmen dieser dreiwöchigen Veranstaltung im November 2018 führte der renommierte Maria-Ward-Chor aus Nymphenburg am 25. desselben Monats die Messe für Chor und Orchester “The Armed Man” (Mass for Peace) von Karl Jenkins in der Himmelfahrtskirche in München-Sendling auf.

In dem Antikriegs-Werk geht es um die wachsende Bedrohung eines nahenden Krieges. Es zeigt die Schrecken des Krieges auf, lässt aber am Ende Hoffnung auf Frieden anklingen (Better is Peace).

Der Maria-Ward-Chor und seine Solisten drückten mit atemberaubender Wucht die Dramatik, das Entsetzen und die Bedrohlichkeit der Kriegsschlachten in Jenkins’ Werk aus. Eine besondere Spannung erzeugte das gesamte musikalische Ensemble, wenn es sich von höchstem Wehgeschrei  zu den leisen Passagen mit fast unheimlicher Stille herunter bewegte.

Maria-Ward-Chor und Solisten bei Mass for Peace von Karl Jenkins

In der Kirche waren große Mohnblumen aufgestellt, die von der Aktion am Königsplatz abgezweigt worden waren. Sie sollten eine Verbindung herstellen zwischen dem  Thema “Never again – Blumen für den Frieden”  und der “Messe für den Frieden” .

Am Ende überreichte der Initiator der Mohnblumen-Veranstaltung, Walter Kuhn, den Musikern und dem Dirigenten höchst persönlich Miniatur-Ausführungen der Mohnblumen.

Das Konzert fand in Kooperation mit der Interkulturellen Stiftung Kolibri statt; von jeder Eintrittskarte gingen 3 Euro an Kolibri für Interkulturelle Projekte.

Herzlichen Dank dem  Maria-Ward-Chor für das Konzert für Kolibri und allen Besuchern  für die Spenden!

Mit dem Erlös von Veranstaltungen und Ihren zusätzlichen Spenden fördert Kolibri Hilfeprojekte für Geflüchtete und Migranten.

Fotos: Gisela Osselmann, Kolibri
Text: Eleonore Peters, Kolibri