Tipps für Ihre Stiftungsrecherche

Fragen Sie bei Ihrer Kommune und gegebenenfalls bei den Kirchenverwaltungen nach, ob von den dort verwalteten Stiftungen eine in Frage kommt. In den Medien – vor allem in der lokalen Printpresse – wird sehr oft über die Aktivitäten von Stiftungen berichtet. Sammeln Sie diese Informationen. Achten Sie auf die Ausschreibung von Preisen und Wettbewerben.

Viele Stiftungen fördern durch die Vergabe von Preisgeldern. Ein Erfahrungsaustausch mit Ihnen bekannten bzw. vergleichbaren Projekten und Organisationen gibt oft wertvolle Hinweise auf geeignete Stiftungen. Die fachlich einschlägigen Wohlfahrts- bzw. Spitzenverbände können ebenfalls Tipps geben. Nutzen Sie Gelegenheiten wie Fortbildungsveranstaltungen, Ausstellungseröffnungen und andere Events, in denen Sie Stiftungsvertreter kennen lernen und ansprechen können. Suchen Sie die zu Ihrem Projekt passenden Stiftungszwecke (und Orte!) in den regionalen und überregionalen Stiftungsverzeichnissen und Datenbanken. So bietet der Bundesverband dt. Stiftungen Suchfunktionen zu 8.300 Stiftungen in Deutschland (www.stiftungssuche.de). Auch maecenata.eu bietet in Kooperation mit der Zeitschrift “Die Stiftung” eine Stiftungsdatenbank mit 12.500 Datensätzen: www.stiftungsdatenbank.info

Literaturhinweis: Diese Tipps wurden entnommen dem Buch Buch “Stiftungen nutzen, Stiftungen gründen”. Es enthält zahllose Verweise auf regionale (z.B. www.stiftungen.bayern.de), kirchliche und internationale Datenbanken, Stiftungsverzeichnisse, Stiftungsverwalter und -treuhänder sowie auf Blogs, Foren, Newsletter, Zeitschriften und Bücher.

Buch: Stiftungen nutzen, Stiftungen gründen
Herausgeber: Alexander Gregory / Peter Lindlacher
4. Aufl. November 2008, Verlag AG SPAK, Neu-Ulm, ISBN 978-3-930830-27-5