Veranstaltungen

Kolibri organisiert Benefiz-Veranstaltungen zugunsten von Geflüchteten und Migranten.
Kolibri-Veranstaltungen sind deshalb mit * gekennzeichnet. Darüber hinaus finden Sie hier Hinweise auf thematisch einschlägige Veranstaltungen anderer Organisationen, wie aktuelle Filme, Ausstellungen, Konzerte usw.

Sep
5
Do
2019
* Benefizlesung für Kolibri mit Daniel Speck @ WeWork
Sep 5 um 18:00

PICCOLA SICILIA – Daniel Speck liest für Kolibri aus seinem Roman

Schatztaucher ziehen in Sizilien ein altes Flugzeug aus dem Meer. Auf der Passagierliste findet die deutsche Archäologin Nina   ihren im 2. Weltkrieg verschollenen Großvater Moritz. Eine fremde Frau, der sie begegnet, behauptet, Moritz’ Tochter zu sein. Hatte er eine zweite Familie?

Daniel Speck und sein Roman Piccola SiciliaTunis, 1942. Der Krieg erreicht das italienische Einwanderviertel „Piccola Sicilia“, in dem drei Religionen bisher nachbarschaftlich zusammenleben.
Im Grand Hotel Majestic begegnet der deutsche Soldat Moritz dem Pianisten Victor und der Jüdin Yasmina. Sie fasziniert beide Männer. Als die Nazis Victor verhaften, riskiert Moritz alles und hilft ihm zu fliehen.

Daniel Speck, Autor von zwei äußerst erfolgreichen Romanen, preisgekrönter Drehbuchschreiber (Meine verrückte türkische Hochzeit, 2006; Zimtstern und Halbmond, 2010), Dramaturg und Dozent, studierte  Filmgeschichte in München und Rom.
Nach mehrjährigem Aufenthalt in Rom lebt er heute in München. Auch die Verfilmung seines Debutromans Bella Germania 2018 erregte großes Aufsehen.
Seine Romane beschäftigen sich mit dem Zusammentreffen und Zusammenleben von Kulturen. Sie erzählen Familiengeschichte als Zeitgeschichte.

Moderation: Dr. Renate Bürner von Kolibri

Die Lesung findet statt im WeWork*,
Oskar-von-Miller-Ring 20,
U3/U6 Odeonsplatz

*WeWork hilft mit seinem weltweiten Angebot an Arbeitsplätzen und digitalen Diensten,
Menschen zusammenzubringen, Wissen zu verbinden und auszutauschen – daher
sind Events für WeWork essentieller Bestandteil.

Okt
11
Fr
2019
*Benefiz für Kolibri: Filmvorführung über Anita Augspurg @ Kulturhaus Milbertshofen
Okt 11 um 20:00

Anita Augspurg, Kämpferin für Frieden, Freiheit und Frauenrechte

Filmvorführung und Gespräch mit der Regisseurin Heike Bretschneider, die auch das Drehbuch geschrieben hat.

Die Historikerin Heike Bretschneider promovierte über den „Widerstand gegen den Nationalsozialismus in München.“ Nach dem Studium arbeitete sie als Autorin und Filmemacherin. Außer diesem Film über Anita Augspurg enstanden Dokumentationen über Annedore und Julius Leber, Constanze Hallgarten, Ludwig Quidde, Wilhelm Hoegner u.a. Anita Augspurg (1857 – 1943), die Frauenrechtlerin, war ihrer Zeit weit voraus.

Anita Augspurg, Kämpferin für Frieden, Freiheit, FrauenrechteAnita Augspurg (1857 – 1943), die Frauenrechtlerin, war ihrer Zeit weit voraus. Mit Vehemenz setzte sie sich  für eine bessere Ausbildung der Frauen, für die Änderung des restriktiven Familienrechts und das Frauenwahlrecht  ein. Die leidenschaftliche Pazifistin gehörte 1919 in Zürich zu den Gründerinnen der „Internationalen Frauenliga für Frieden und Freiheit“.
Anita Augspurg führte ein selbstbestimmtes, buntes Leben. Sie war zunächst Lehrerin, dann Schauspielerin, Mitbesitzerin des berühmten Fotoateliers Elvira, die erste Juristin Deutschlands, wortgewaltige Journalistin und bewirtschaftete nebenbei einen eigenen Bauernhof.

Mit ihrer Lebenspartnerin Lida Gustava Heymann bekämpfte sie den Nationalsozialismus von Anfang an. Sie mussten 1933 emigrieren und lebten bis zu ihrem Tod in Zürich.

Kolibri dankt dem Kulturhaus Milbertshofen für die freundliche Unterstützung.
Das Kulturhaus Milbertshofen ist erreichbar mit der U2, Haltestelle Milbertshofen.