Lesung/Gespräch mit Fridolin Schley: „Die Verteidigung“

Fridolin Schley: „Die Verteidigung“
Wann:
18. Mai 2022 um 19:30
2022-05-18T19:30:00+02:00
2022-05-18T19:45:00+02:00
Wo:
Seidl-Villa
Nikolaipl. 1B
80802 München
Deutschland
Preis:
€10 / €8 ermäßigt
Kontakt:

Fridolin Schley: „Die Verteidigung“

„Mit sprachlicher Virtuosität mischt Fridolin Schley Geschichte, Bilder und Quellen zu einem literarischen Sturm aus Fragen.“ Lena Gorelik

Fridolin Schley: „Die Verteidigung“1947, die Nürnberger Prozesse: Einer der Angeklagten ist Ernst von Weizsäcker, SS-Brigadeführer und Spitzendiplomat unter Ribbentrop. Zu seinen Verteidigern zählt auch sein Sohn Richard, der vier Jahrzehnte später als Bundespräsident in seiner Rede vom 8. Mai über Kriegsschuld und die Befreiung Deutschlands vom Nazi-Gräuel sprechen wird.

Eine historische Konstellation, die man kaum erfinden könnte: Hier stoßen – verkörpert in Vater und Sohn – das alte, schuldbeladene Deutschland und die gerade entstehende Bundesrepublik aufeinander. Mit literarischem Gespür nähert sich Fridolin Schley den historischen Figuren und umkreist dabei die grundlegenden Fragen nach Gut und Böse, Schuld und Unschuld, emotionaler und moralischer Verpflichtung.
Moderation: Dr. Renate Bürner

Wann:
Mittwoch, 18. Mai 2022, 19.30 Uhr

Wo:
Seidl-Villa
Nikolaiplatz 1b
80802 München (U3/U6 Giselastraße)

Tickets:
Eintritt € 10/ermäßigt € 8
Es gelten die aktuellen Hygieneregelungen
Ticketreservierung unter: tickets@kolibri-stiftung.de. Abholung an der Abendkasse

Fridolin Schleys kluger, psychologisch feinfühliger und genau recherchierter historischer Dokumentarroman ist ein Gerichtssaal-Drama, das das ‚große Drama der Geschichte‘ und das der Beteiligung daran verhandelt.
Tukan-Preis Jury

Autor Fridolin SchleyFridolin Schley ist ein vielfach ausgezeichneter Autor von Romanen, Erzählungen und Essays. Für ›Die Verteidigung‹ erhielt er zum zweiten Mal den Tukan-Preis.

2016 war er Mitbegründer von Meet your neighbours, einem Projekt, das »Gespräche zwischen Menschen mit und ohne Migrations- und Fluchtgeschichte initiiert und fördert«.