* Benefizlesung und Gespräch „Lucrezia Borgia, Glanz und Gewalt“

Wann:
2. Juni 2019 um 19:00
2019-06-02T19:00:00+02:00
2019-06-02T19:15:00+02:00
Wo:
Seidlvilla
Nikolaipl. 1B
80802 München
Deutschland
Preis:
Eintritt: 10 € | Erm. 8 €

Buchcover Lucrezia Borgia Friederike HausmannDiana Marie Müller liest aus dem Buch, und das Gespräch
mit der Autorin Friederike Hausmann führt Renate Bürner

Lucrezia Borgia (1480-1519) gehört zu den am meisten übel beleumdeten Frauengestalten der  Geschichte. In seiner Doppelrolle als geistlicher und weltlicher Herrscher setzte ihr Vater, Papst Alexander VI., seine Tochter skrupellos für seine machtpolitischen Ziele ein. Der Hass seiner Gegner fiel auf die Frau zurück.
Sie wurde zum Inbild schlimmster moralischer Verworfenheit stilisiert, man bezichtigte sie der wildesten Ausschweifungen, ja des mehrfachen Inzests. Diese „schwarze Legende“  wird bis heute weitergesponnen. Doch ist dies die Wahrheit?

Friederike Hausmann spürt in ihrer Biographie der historischen Lucrezia nach
und widerspricht dem gängigen Bild, wie es zum Beispiel in den populären TV-Serien der letzten Jahre über die Borgia gezeichnet wird.

Friederike Hausmann beschäftigt sich seit vielen Jahren als Autorin und Übersetzerin mit der Geschichte und Gegenwart Italiens. Nach dem Studium der Geschichte und Altphilologie in Berlin und langjährigen Aufenthalten in Florenz und Turin lebt  sie heute in München.

Übersetzungen u. a.:

Umberto Eco, Geschichte der Hässlichkeit (2007)
Roberto Saviano, Gomorrha (2007)
Roberto Saviano, Der Kampf geht weiter (2012)

Veröffentlichungen u. a.:

Garibaldi: Die Geschichte eines Abenteurers, der Italien zur Einheit verhalf (1985, 2011)
Kleine Geschichte Italiens von 1943 bis zur Ära nach Berlusconi (2010)
Herrscherin im Paradies der Teufel. Maria Carolina, Königin von Neapel (2014)

Seidlvilla,  Nikolaipl. 1b
U3/U6 Giselastraße