Kolibri - interkulturelle Stiftung

Drucken
InitiativGruppe Interkulturelle Begegnung und Bildung IG  e.V.


Weltweite Migration hat das Leben und die Kultur in Deutschland in den vergangenen Jahrzehnten grundlegend geändert. Jeder dritte Münchner hat inzwischen Migrationshintergrund, das sind 510.000 Personen.
Migrantinnen und Migranten sind auf dem Arbeitsmarkt strukturell benachteiligt: die beruflichen Zugangs- und Aufstiegschancen sind gering, die Arbeitslosigkeit unter ihnen ist mehr als doppelt so hoch wie bei deutschen Personen.

53% der MigrantInnen sind Kinder und Jugendliche unter 17 Jahren. Viele von ihnen sind von arm und bildungsbenachteiligt: Sie sind überproportional an Hauptschulen, aber wenig an Gymnasien vertreten und verlassen verhältnismäßig häufig die Schule ohne Abschluss.Die InitiativGruppe – Interkulturelle Begegnung und Bildung bietet Hilfe und Möglichkeiten an.
Kinder wie Erwachsene brauchen zunächst gute Deutschkenntnisse, um erfolgreiche Berufs- und Schulabschlüsse zu erzielen. Die Förderung von Kindern beginnt in der IG bereits im Krippen- und Vorschulalter. Die Förderunterrichts-Programme während der Schulzeit erreicht ein paar hundert Kinder. Lehrlinge erhalten ausbildungsbegleitende Hilfen, Jugendliche mit familiären Problemen können in Wohngemeinschaften ihre Ausbildung abschließen. Frauen können in der IG ihren Hauptschulabschluss nachholen. Sie erhalten Hilfestellung bei Krisen. Ein Fußballprojekt holt haltlos gewordene Jugendliche von der Straße.
Preise und Gewinne für Kinder
Neben vielen Hauptamtlichen Fachkräften gibt es in der IG von Anfang an viele Freiwillige, die z.B. Schülern bei den Hausaufgaben helfen. Die InitiativGruppe setzt jedoch nicht nur auf Wissensvermittlung, sondern ebenso auf mitmenschliche Hilfe. Bei Integrationsangeboten geht die IG auf die individuellen und kulturellen Bedürfnisse der Menschen ein und knüpft an ihre Interessen und Stärken an.

Organisationsdaten
Verein InitiaitivGruppe interkulturelle Begegnung und Bildung e.V.
Hauptsitz

Karlstrasse 50 , 80333 München
(11 weitere Standorte in München)

Vorstand Manfred Bosl, Tel. 089/544671-58, m.bosl(at)nitiativgruppe.de
Vertretung Lourdes Ros, Tel. 089/544671-51, l.ros[at]initiativgruppe.de
Öffentlichkeitsarbeit Gina Gerold, Tel. 089/544671-75, g.gerold[at]initiativgruppe.de
Anzahl Teilnehmende
Erwachsene 4.695
Kinder und Jugendliche 8.061
Mitarbeiter  
Festangestellte 180 (54 % mit Migrationshintergrund)
Honorarkräfte 150
Ehrenamtliche 250
Berufe der Mitarbeiter
SozialpädagogInnen, SprachlehrerInnen, Fachpersonal
KFZ- und Metallbereich, Buchhaltung, Hauswirtschaft,
Verwaltungsangestellte etc.
Freistellungsbescheid 16.05.2011
Vereinsregister – Nr. VR 6258
Gründungsjahr 1971
Haushalt 6.25 Mio. Euro
davon finanziert die LH München ca. 56%, öffentliche
Zuschussgeber (BaMF, AA, StmAS) tragen ca. 26% bei.
Der verbleibende Anteil kommt von Stiftungen,
Teilnehmergebühren und Spenden. Auf diese Zuwendungen
ist die InitiativGruppe unbedingt angewiesen.

 

Projektbeispiel:  "FiBS – Frauen in Beruf und Schule als Chance"

Eine irakische Mutter (44) von zwei Kindern (8 und 10 Jahre) erzählt: "Im Jahr 2001 bin ich mit meinem Mann nach Deutschland gekommen. Ich wollte Sicherheit und eine bessere Zukunft für meine Kinder. Mein Mann fand als ungelernter Arbeiter eine Arbeit mit minimalem Einkommen. Am Anfang war mein größtes Problem die Sprache. Es war schwer, in einem fremden Land das Leben zu organisieren und z.B. die richtigen Schulen für die Kinder zu finden. Zwar habe ich Deutschkurse besucht, aber eine Sprache ganz neu zu lernen, dauert lange.

Bei FiBS habe ich erstmals Kontakte gefunden, habe eine ehrenamtliche Unterstützung bekommen und konnte dadurch mein Deutsch verbessern. Nach vielen Umwegen, Stress und Krankheit konnte ich endlich an meinen erlernten Beruf anknüpfen und 2008 bei FiBS an der Qualifizierung zur Buchhaltungsfachkraft teilnehmen.

Frauen, die Prüfung bestanden haben

Gratulation! Die Prüfung zur Bürokauffrau (IHK) ist bestanden

Seit eineinhalb Jahren arbeite ich jetzt als Buchhalterin einer internationalen Immobilienverwaltung. Die Firma hat mir noch eine Weiterbildung an der IHK-Akademie „Buchhaltung und Abschluss“ finanziert, die ich abends besucht und mit Erfolg abgeschlossen habe.

Inzwischen arbeite ich auch selbst als ehrenamtliche Mitarbeiterin der InitiativGruppe und gebe Nachhilfeunterricht für die Teilnehmerinnen im Buchhaltungskurs. Was mir auch wichtig ist: meine Kinder sind stolz auf mich und unser ganzes Familienleben hat sich zum Positiven gewendet, seit ich meinen Weg gefunden habe. Ich danke allen, die mir Zeit und Möglichkeiten gegeben haben, mich weiter zu entwickeln und heute auf eigenen Beinen zu stehen."

Frauen in Beruf und Schule – FiBS ist eines von vielen Projekten der InitiativGruppe, die Beratung, Betreuung und berufliche Orientierung geben. FiBS wirkt  Arbeitslosigkeit und Armut entgegen, es stärkt Frauen in ihrer Rolle als Familienmutter und ermöglicht ihnen den Einstieg in die Arbeitswelt und gesellschaftliche Teilhabe.

Fotos: Initiativgruppe

 

zurück Zurück zu "Kolibri-Partner"

 

Spendenkonto

Kolibri - interkulturelle Stiftung

Konto 88 136 00

BLZ  700 205 00

IBAN:DE13700205000008813600

BIC BFSWDE33MUE

Bank für Sozialwirtschaft

Gerne bleiben wir mit Ihnen in Verbindung!

Bestellen Sie hier unseren Rundbrief:


 

 

Kolibri beachtet die

"Grundsätze guter Stiftungspraxis"

vom

 

 

facebook facebook

Veranstaltungen

24.06. - 24.10.17
Kunst für Kolibri -
Szenenwechsel auf der Kunstplattform
in Gräfelfing
Walter Kuhn ( „Urbane Transhumanz") enthüllt seine Skulpturengruppe „Zusammenhalten“ vor dem Rathaus in Gräfelfing. Mit Samba-Gruppe „Münchner Ruhestörung“, Büffet vonTraumwerker e. V. und DOEMENS e. V.
Rathausplatz
Ruffiniallee 2, Gräfelfing
pfeil, weiterFlyer

19.9.2017 – 19:00 Uhr
Radio Lora: Migration in München
Mit Philipp Zölls, Historiker, und Mathias Weinzierl, Bayr. Flüchtlingsrat
Moderation: Renate Bürner, Redaktion Heike Bretschneider
58 Minuten, davon ca. 40 Min. Interviews
UKW 92,4, über DAB+ Kanal 11C

14.10.2017 – 20:00 Uhr, Einlass 19:30
Turn2Ten spielen Rock/Soul - Benefiz für Kolibri
Kulturhaus Milbertshofen,
Curt-Mezger-Platz 1
pfeil, weiterWebsite Turn2Ten

28.11.2017 – 19:30 Uhr
Lesung Friedrich Ani
"Die Ermordung des Glücks"
Gemeindesaal der Erlöserkirche
Ungererstraße 17
U3/U6 Münchner Freiheit
Eintritt 10 € /Stud.8 €