Kolibri - interkulturelle Stiftung

Drucken

Über den Wolken? Die halbierte Globalisierung

Benefizvortrag zugunsten von Geflüchteten und Migranten

mit Prof. Dr. Stefan Lessenich in der LMU

Der Vortrag behandelte die Themen aus Lessenichs Buch "Neben uns die Sintflut: Die Externalisierungsgesellschaft und ihr Preis" und wurde vom renommierten SZ-Journalisten Sebastian Schoepp moderiert.

Sebastian Schoepp SZ Journalist, Prof. Stephan Lessenich
Links Sebastian Schoepp, rechts Prof. Sebastian Lessenich

Lessenich richtet die Frage auch direkt an uns, an jeden Einzelnen: Wer zahlt den Preis für unseren Wohlstand? Uns geht es gut, aber wollen wir, dass es deswegen den Menschen woanders schlecht geht? Wo überall wird z.B. externalisiert?

Wir staunen, wenn wir erfahren, dass es nicht nur die Bekleidungs-
fabriken in Bangladesh sind, wo unter menschenunwürdigen Verhältnissen zu Billigstlöhnen für uns produziert wird. Auch Felder werden in den ärmsten Ländern der Erde für uns beackert, um Blumen für unseren Markt
billig zu produzieren oder Soja für unsere Massentierhaltung oder Palmöl für Margarine und Kosmetik. Landbewohner armer Länder werden nicht selten enteignet, damit reiche Großgrundbesitzer, häufig aus anderen, reichen Kontinenten, Anbau in großem Stil betreiben können, meistens auch noch mit verheerenden Auswirkungen auf die Umwelt.

Mit der Ausbeutung armer Länder wie z.B. solchen in Afrika und Südamerika forcieren wir die Flucht ihrer Bewohner in reiche westliche Länder. Lessenich will uns verdeutlichen, dass wir für die Fluchtbewegungen eine Mitverantwortung tragen. Vielleicht hilft uns diese Erkenntnis, unsere Geflüchteten besonders willkommen zu heißen und die Gelegenheit zu nutzen, ihnen etwas zurückzugeben, was wir ihnen genommen haben. 

Text und Fotos: Eleonore Peters, Kolibri

zurück
Zurück zur Startseite