Kolibri - interkulturelle Stiftung

Drucken

Benefizkonzert für Kolibri mit exzellenten
Koreanischen Solisten in der Gethsemanekirche

Koreanische Solisten

Die Koreanische Evangelische Kirchengemeinde hatte zu einem Konzert für Kolibri in die Gethsemanekirche eingeladen, und was es dort zu hören gab, war von erlesener Qualität, die zu einem großen Musikerlebnis wurde. Spitzenmusiker, die allesamt eine große Bühne verdienen, ließen die Zuhörer aufhorchen und am Ende in frenetischen Applaus verfallen.

Yewon Lee läutete mit einem Orgelstück von Louis Vierne den musikalischen Abend ein, gefolgt von Ha Ra Jeon, dessen strahlender Tenor aus dem Nichts zu kommen schien, denn die Bühne war leer. Mit der Arie "Pourquoi me réveiller" von Jules Massenet aus der Oper "Werther" näherte er sich aus dem Off dem Kirchenraum und schritt langsam an den erstaunten und faszinierten Zuhörern vorbei bis zur Bühne im Altarraum. Was für eine Stimme! Als er danach mit einer Arie des Rodolfo aus der Oper "La Bohème" zu hören war, waren sich wohl alle einig, dass uns hier ein großer Sänger die Ehre gab. Jun Hyung Kim begleitete Yewon Lee am Klavier.

Die Zuhörer konnten weiter staunen, denn auch alle anderen Solisten boten künstlerisch vollendete Perlen. So griff Jin-Hyeon Lee am Klavier furios in die Tasten bei einer Ballade von Chopin und intonierte später, gemeinsam mit der Cellistin Yeong-Kwang Lee, wunderbar einfühlsam die Hymne "Without his Grace" von Dae Hwan Kim.

Zwei grazile Virtuosinnen (Wonbeen Chung, Violine und Ye seul Seo, Viola) zeigten temporeich ihr Können mit der Passacaglia über ein Thema von G.F. Händel von Johan Halvorsen. Wonbeen Chung war später noch einmal zu hören, diesmal von Jin-Hyeon Lee am Klavier begleitet mit einem bezaubernd verspielten Stück von Paganini, in einer Bearbeitung von Fritz Kreisler. Aus der berühmten Cello-Suite Nr. 1 von Bach war noch einmal Yeong-Kwang Lee mit dem "Präludium" zu hören und Sangwon Lee am Klavier mit der aufwühlenden Fantasie Op. 28 von Scriabin.

Zum Ausklang gab es ein romantisch-verträumtes Stück für Cello, Klavier und Violine von Sung-sil Chung "The Lord watches over You".
Von dieser wunderbaren Musik durchdrungen begaben sich danach alle an das Buffet mit ausgesuchten Koreanischen Köstlichkeiten, die die Koreanische Kirchengemeinde bereitet hatte.

Wir sagen DANKE für diesen großartigen Abend!
Und wir sagen DANKE allen Spendern, besonders der Koreanischen ev. Kirchengemeinde und Pfr. Nam sowie Pfrin. Cheon!
Kolibri-Interkulturelle Stiftung
IBAN:DE13700205000008813600 (Bank für Sozialwirtschaft)

 

Spendenkonto

Kolibri - interkulturelle Stiftung

Konto 88 136 00

BLZ  700 205 00

IBAN:DE13700205000008813600

BIC BFSWDE33MUE

Bank für Sozialwirtschaft

Gerne bleiben wir mit Ihnen in Verbindung!

Bestellen Sie hier unseren Rundbrief:


 

 

Kolibri beachtet die

"Grundsätze guter Stiftungspraxis"

vom

 

 

facebook facebook

Veranstaltungen

24.06. - 24.10.17
Eröffng. 24.6.17, 11 Uhr
Kunst für Kolibri -
Szenenwechsel auf der Kunstplattform
in Gräfelfing
Walter Kuhn ( „Urbane Transhumanz") enthüllt seine Skulpturengruppe „Zusammenhalten“ vor dem Rathaus in Gräfelfing. Mit Samba-Gruppe „Münchner Ruhestörung“, Büffet vonTraumwerker e. V. und DOEMENS e. V.
Rathausplatz
Ruffiniallee 2, Gräfelfing
pfeil, weiterFlyer - Einladung

3.7.2017 – 19:30 Uhr
Benefizvortrag für Kolibri
Prof. Dr. Stephan Lessenich spricht
„Über den Wolken? Die halbierte Globalisierung“
LMU Hörsaal A 240
U3/U6 Universität
pfeil, weiterFlyer - Einladung

15.7.2017 – ab 14:00 Uhr
Sommervorführung des Internationales
Zirkusprojektes “JoJo”

17.00 Uhr Zirkusvorführung
von „Nachbarschaftshilfe“ im Verein „Freundschaft zwischen Ausländern und Deutschen“.
Gustav-Mahler-Strasse 2, Freimann